Vera Mercer: New Works

Neues Buch "New Works" - jetzt erhältlich über DCV

In einer Pop-Up-Ausstellung – am Wochenende 6. und 7. November 2021 – präsentierte die gebürtige Berliner Fotografin Vera Mercer einige ihrer neuen Inkjet- und Platinum Prints in der Villa Heike in Berlin. Parallel präsentierte sie ihr neues gleichnamiges Buch, erschienen bei DCV in Berlin.

International bekannt wurde Vera Mercer vor gut zehn Jahren durch ihre üppigen, neobarocken Farb-Stillleben: Sie enthalten Gläser und Vasen, Früchte und Pilze, Silberbesteck oder tote Tiere, mal frisch erlegt, mal steht eine übrig gebliebene Hülle stellvertretend für eine verstorbene Kreatur. Zudem arrangiert sie Kerzenständer mit frischen oder fast heruntergebrannten Kerzen, dazu immer wieder Blumen, die teilweise schon Blütenblätter verlieren. Doch während manche der toten Tiere auf den Stillleben weiterhin aussehen, als würden sie schlafen, muten andere eher an, als wären sie gerade exhumiert worden; so entstehen neue, radikalere Vanitas-Studien zwischen Schönheit und Vergänglichkeit, diesem immerwährenden Dualismus in Vera Mercers Werk.

Obwohl einige ihrer “New Works” inzwischen etwas düsterer und morbider ausfallen als noch vor einigen Jahren, bleibt sich die Fotografin in ihrer stilllebenbasierten Fotografie treu, die sie in ihren Wohnorten Omaha und Paris in immer neuen Arrangements realisiert.