Jeff Mermelstein: Hardened

bis 18. Dezember 2021 // Galerie Bene Taschen, Köln

Jeff Mermelstein, geb. 1957 in New Jersey, lässt jahrzehntelange Arbeit mit der Leica Kamera hinter sich und wechselt zur Handykamera seines iPhones. In seiner Serie Hardened entdeckt Mermelstein mit unkonventionellen Kompositionen und skurrilen Objekten die Straßenfotografie im Zeitalter der sozialen Medien neu. Seit dem 16. Oktober 2021 zeigt die Galerie Bene Taschen das Projekt Hardened in Form einer Einzelausstellung.

Im digitalen Zeitalter inszenieren sich Menschen als Street Photographer auf den sozialen Netzwerken. Auch Mermelstein postet seine Bilder auf Instagram und greift damit diesen Trend auf.

Mermelstein ist ein Meister der Tarnung; er fotografiert als Voyeur aus der Deckung heraus. Intime und absurde Momente werden festgehalten. Die Nahaufnahme eines Mannes, der gerade in einen Pfirsich beißt, offenbart jede Pore in dessen Gesicht und führt die Betrachtenden bis an seine Intimsphäre heran. Tiere, Menschen und Objekte sind wiederum durch unscharfe Ausschnitte verfremdet.

Verpixelte Objekte und Verschwommenes rücken in den Vordergrund, wie z.B. die glitzernde Oberfläche eines Skateboards, die nur für Kenner als solche zu erfassen ist. Bildebenen verschmelzen und lassen sich lediglich durch genaue Beobachtung voneinander unterscheiden und entschlüsseln. So entpuppt sich der Blick in einen scheinbar hellen Tunnel als das Innere eines mit einem dunklen Softgetränk gefüllten Pappbechers.

Jeff Mermelsteins Straßenfotografie zeigt unauffällige Gemeinsamkeiten, wie die identischen Farbtöne eines Karottensalates und der Stickerei auf dem Hemd des Verzehrenden. Gleichzeitig fokussiert sie auf Details, die durch ihre starke Vergrößerung die Privatsphäre der abgebildeten Menschen zu verletzen scheinen und jeden Makel preisgeben.

Das gleichnamige Buch HARDENED von Jeff Mermelstein erschien 2019 im Mörel Verlag.

Pressebilder, hier einsehen: Bildliste (PDF)