Till Brönner: Bilder

bis 26. Oktober 2019 // ALEXANDER OCHS PRIVATE, Berlin

Till Brönner (*1971) ist einer der bekanntesten und vielseitigsten Jazz–Trompeter in Europa. Der Villa Massimo Stipendiat und Professor für Jazz und Pop an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden veröffentlichte sein erstes Album Generations of Jazz als 22-Jähriger und konnte schon damals Künstler wie Ray Brown oder Frank Chastenier für seine Produktion gewinnen. Weitere Kooperationen mit Jazzgrößen wie Dave Brubeck oder Klaus Doldinger sowie der legendären Hildegard Knef folgten.

Beeinflusst durch eine Begegnung mit dem großen amerikanischen Jazz-Fotografen William Claxton begann Brönner zu fotografieren und es lag für ihn nahe, dass er Musiker, wie den südafrikanischen Trompeter und Sänger Hugh Masekela vor die Linse seiner Leica ‚M‘ Kamera holte. So entsteht 2009 in Paris die erste veröffentlichte Fotografie, ein Portrait des AntiApartheid Kämpfers, ein offenes Gesicht, in dem sich Schmerz und Freude mischen, und gleichzeitig ein nahbares Bild, das viel über Brönner erzählt...

Pressemitteilung